07.04.2011

Schleichbezug von Tickets: Ein Ärgernis für den Veranstalter – ein gutes Geschäft für den Schwarzmarkt

Nachdem viele Versuche scheiterten, dem Schleichbezug von Eintrittskarten zu Fußballbundesligaspielen juristisch zu begegnen, hatte die Entscheidung des BGH „bundesliga.de“, vom 11.09.2008, AZ: I ZR 74/09 die Hoffnung auf eine Eindämmung des Schwarzmarkts geweckt.

Die Realität sieht jedoch meistens anders aus, wie eine Entscheidung des OLG Düsseldorf vom 07.07.2010, AZ: VI-U (Kart) 12/10, zeigt.

Die HĂĽrden, die ein Veranstalter ĂĽberwinden muss, einen vertragswidrigen Weiterverkauf von Tickets zu unterbinden, sind nach dieser Entscheidung enorm hoch und praktisch nicht erfĂĽllbar.

Im Bereich des Ticketverkaufs mĂĽssen deshalb neue Wege beschritten werden.