10.10.2011

Gehen die Schulden, die auf einem Grundst├╝ck lasten, das bereits zu Lebzeiten auf die Erben ├╝bertragen wurde, erst mit dem Erbfall ├╝ber, sind sie als Nachlassverbindlichkeiten zu ber├╝cksichtigen.

Das Finanzgericht (FG) M├╝nster hat mit Urteil vom 18.05.2011 (AZ: 3 K 1003/08) entgegen der Finanzverwaltung entschieden, dass die auf dem Grundst├╝ck lastenden Verbindlichkeiten Nachlassverbindlichkeiten sind und damit von der Erbschaftssteuer abgezogen werden k├Ânnen. Zuvor hat die Finanzverwaltung die Abzugsf├Ąhigkeit noch verneint, weil das Grundst├╝ck bereits zu Lebzeiten ├╝bertragen wurde und mit dem Erbfall lediglich eine aufschiebend bedingte Last eingetreten sei. Dem hat das FG eine Absage erteilt. Wegen der grunds├Ątzlichen Bedeutung hat das FG jedoch die Revision zugelassen.