03.07.2013

Die Auslegung der Verwechslungsgefahr nach dem OlympSchG ist rechtlich von grundsätzlicher Bedeutung.

Das OLG Schleswig hat entschieden (vgl. Urteil vom 26.06.2013, Az.: 6 U 31/12), dass die Anwendung des Gesetzes auf die Werbung von Unternehmen mit olympischer Bezugnahme kl√§rungsbed√ľrftige Fragen aufwirft, die durch den BGH zu kl√§ren sind. Es hat deshalb die Revision zugelassen und unsere Einsch√§tzung best√§tigt.