04.04.2011

Ist die Umgehung des gegnerischen Rechtsanwalts durch direkte Korrespondenz verboten?

H├Ąufig findet sich au├čergerichtlich der Hinweis in einem Anwaltsschreiben, dass zuk├╝nftig die Korrespondenz ausschlie├člich ├╝ber die Anw├Ąlte gef├╝hrt werden soll. Aber ist damit auch verbunden, dass man eine direkte Korrespondenz unterbinden kann, wenn sich der Gegner nicht daran h├Ąlt?

Nein, so der BGH mit Urteil vom 08.02.2011, AZ: VI ZR 311/09. Es besteht keine rechtliche Verpflichtung. Trotz anwaltlicher Bevollm├Ąchtigung besteht nach wie vor die M├Âglichkeit unter Umgehung direkt zu korrespondieren.

Ob dies auch f├╝r den Fall gilt, wenn der Auftraggeber eine Postzustellungsvollmacht erteilt hat, war vom BGH nicht zu beantworten. Nat├╝rlich gilt dies nicht bei gerichtlichen Auseinandersetzungen.