08.04.2011

Unterschreitung der Mindestsätze beim Architektenhonorar ist immer wieder ein Streitpunkt.

Ob der Architekt an eine Honorarvereinbarung gebunden ist, die die Mindests√§tze unterschreitet, war wieder einmal Gegenstand einer gerichtlichen Auseinandersetzung vor dem OLG Frankfurt (Urteil vom 12.12.2008, AZ: 24 U 14/08). Der BGH hat die Nichtzulassungsbeschwerde zur√ľckgewiesen (Beschluss vom 28.10.2010, AZ: VII ZR 11/09), so dass die Entscheidung nunmehr rechtskr√§ftig wurde.

Nach Streitigkeiten hat der Architekt entgegen dem vereinbarten Pauschalhonorar nach den Mindests√§tzen abgerechnet und ein h√∂heres Honorar als vereinbart verlangt. Zu Recht entschied das OLG Frankfurt, weil sich der Architekt nicht widerspr√ľchlich verhalten hat. Es wurde auch kein Vertrauenstatbestand geschaffen, da der Auftraggeber als fachkundige Peron nicht schutzw√ľrdig ist. Das Urteil entspricht der Grundsatzentscheidung des BGH aus dem Jahre 1997.